TRANSPIRANT

Verdunstung von Niederschlagswässern als neuer Ansatz zur Klimawandelanpassung

Bei der Versuchsfläche zu dem Verdunstungsvorhaben Transpirant handelt es sich um einen ruhrgebietstypischen Altlastenstandort (siehe dazu Geschichte der Fläche), so dass sich eine klassische Versickerungsanlage nicht realisieren ließ. Gleichzeitig war der vorhandene Regenwasserkanal nicht leistungsfähig genug für die versiegelte Fläche des Geländes, sodass ein Stauraumkanal hätte gebaut werden müssen, welcher jedoch weder ökonomisch noch ökologisch sinnvoll ist.

Auf der Suche nach alternativen Möglichkeiten der naturnahen Regenwasserbewirtschaftung kam der Gedanke auf, das Wasser durch Verdunstung der Atmosphäre zuzuführen. Die entstehende Verdunstungskühle soll gleichzeitig genutzt werden, um der innerstädtischen Überhitzung im Umfeld der Versuchsfläche entgegenzuwirken.

Rund 90 % der Verdunstung von Niederschlagswässern in Deutschland ergeben sich aus der Transpiration (Verdunstung von Wasser über die Blätter der Pflanzen) und der Interzeption (Verdunstung von abgefangenem Niederschlagswasser auf der Pflanzenoberfläche) von Pflanzen. Dadurch hat die Vegetation einen großen Einfluss auf die Verdunstung in einem Gebiet und damit auf den Wärmehaushalt der Atmosphäre.

Diese Wechselwirkung von Niederschlag und Verdunstung ist naturwissenschaftlich zwar beschrieben worden, wie aber die einzelnen Prozesse ablaufen und wie die Kalkulation einer Fläche zur Verdunstung gegenüber einer Spenderfläche ist, die Niederschlagswasser liefert, ist bislang in der Literatur nicht beschrieben. Dies soll im Rahmen des Projekts Transpirant ermittelt werden, indem die durch Näherungswerte berechnete Dimensionierung der Verdunstungsanlage durch reale Messwerte überprüft und optimiert wird.

Projektpartner

Projektleitung:

Stadt Bottrop
Fachbereich Umwelt und Grün
Thomas Müller
Tel.: 02041 703732
E-Mail: thomas.mueller@bottrop.de


Ruhr-Universität Bochum
Dr. Monika Steinrücke
Geographisches Institut
Tel.: 0234/32-23318
E-Mail: monika.buerger@rub.de